Gartenpool Filteranlage: Dieser Filter passt zu deinem Pool

Einen Gartenpool zu besitzen ist etwas feines. Doch dieser muss auch gepflegt und gereinigt werden. Am besten Funktioniert dies mit einer entsprechenden Filteranlage. Sandfilteranlagen, Kartuschenfilter und andere erleichtern die Reinigung des Wassers und die damit verbundene Arbeit ungemein.

Um ständig klares und sauberes Wasser in deinem Gartenpool zu haben, ist es notwendig, dass das Wasser umgewälzt und gefiltert wird.

An einem Tag sollte das Wasser insgesamt zweimal umgewälzt werden. Für diese Leistung muss eine Filteranlage natürlich auch auselegt sein, damit sie es schafft.

Wenn man davon ausgeht, dass eine Filteranlage 6 m³ pro Stunde leisten kann, ist diese Anlage, bei einer angemessenen Filterlaufzeit von 7-8 Stunden pro Tag, ausgelegt für ein Becken mit bis zu 48 m³. Doch dazu mehr im Folgenden.

Welche Pool Filtersysteme gibt es?

Kartuschenfilter:

Ein Kartuschenfilter wird bei den meisten kleineren aufblasbaren Pools oder Aufstellpools direkt beim Kauf mit geliefert.

Ein Kartuschenfilter funktioniert indem das Poolwasser in die Kartusche einströmt und anschließend wieder abgesaugt und in den Gartenpool zurück geleitet wird. Der grobe Schmutzt bleibt hier durch den eingesetzten Filter in der Kartusche zurück. Um den Filter zu reinigen kann man ihn entweder auswaschen oder einfach austauschen.

Allerdings ist die Filterleistung eines Kartuschenfilters nicht so hoch, dass alle Fremdkörper aus dem Pool gefiltert werden können. Deshalb ist hier bei größeren Pools der Einsatz eines Käschers notwendig, um alle Fremdkörper zu entfernen.

Kartuschenfilter sind relativ günstig in der Anschaffung, allerdings müssen hier immer wieder Kartuschen nach gekauft werden, sodass zusätzlich zum Strom für den Betrieb des Filters auch noch weitere Folgekosten entstehen.

Kleinere Gartenpool Typen funktionieren mit einem Kartuschenfilter sehr gut. Wenn es um größere Pools geht, sollte man sich aber doch schon über eine andere Filteranlage bzw. eine Sandfilterpumpe Gedanken machen.

Sandfilteranlage:

Die gängigste Methode einen Pool zu reinigen, vor allem bei größeren Becken, ist der Einsatz einer Sandfilteranlage.

Eine Sandfilteranalage ist eine Art Kessel, in dem sich Sand befindet. Beim Filtern wird das Wasser aus dem Pool in die Sandfilteranlage geleitet, durch den Sand gereinigt und wieder zurück in den Pool geleitet.

Durch diesen Vorgang können nahezu alle Schwebeteilchen aus dem Wasser entfernt werden. Damit die Filterleistung konstant hoch bleibt, muss der Sandfilter in regelmäßigen Abständen in den Abfluss “Rückgespühlt” werden.

Hierbei wird der aufgesammelte Schmutz in den Abfluss gespült und die Sandfilteranlage wieder gereinigt. Die Größe bzw. die Leistung einer Sandfilteranlage sollte auf jeden Fall auf das Wasservolumen angepasst werden. Nur so wird eine optimale Filterleistung erreicht.

Die Anschaffungskosten für eine Sandfilteranlage ist natürlich deutlich höher gegenüber einem Kartuschenfilter. Allerdings kann mit einer Sandfilteranlage durch genaue Bemessung der Leistung der Anlage eine optimale Filterleistung erreicht werden. Zusätzlich fallen keine weiteren Folgekosten für Verbrauchsmittel an.

Welche Pool Filteranlage eignet sich für meinen Pool?

Wenn du einen kleinen aufblasbaren Pool hast, dann reicht dir ein Kartuschenfilter vollkommen aus. Grober Schmutz der nicht durch den Kartuschenfilter entfernt wird, kann problemlos auch mit einem Käscher beseitigt werden.

Das gleiche gilt auch für einen Gartenpool, der etwas größer ist, aber nicht regelmäßig in Betrieb genommen wird oder nur für kurze Zeit im Garten aufgebaut wird.

Wenn du allerdings einen Pool im Garten hast, der zum einen relativ groß ist und zum anderen dauerhaft in Betrieb ist, dann solltest du dir definitiv überlegen eine Sandfilteranlage zu kaufen, da diese doch schon erhebliche Vorteile gegenüber einem Kartuschenfilter hat.

2 Gedanken zu „Gartenpool Filteranlage: Dieser Filter passt zu deinem Pool“

Kommentare sind geschlossen.