Der richtige Sand für Sandfilteranlagen: Darauf ist zu achten

Eine Sandfilteranlage arbeitet, wie der Name schon sagt, mit Sand. Wie du Sand für Sandfilteranlagen findest und welcher Sand für deine Filteranlage der richtige ist, habe ich in diesem Artikel für dich zusammengefasst. Außerdem zeige ich dir noch weitere Tipps im Umgang mit dem Sand der Filteranlage.

Welcher Sand für Sandfilteranlagen?

Der Sand für Sandfilteranlagen sollte am besten Quarzsand sein. Wenn der Sand außerdem noch der DIN 12904 der Trinkwasseraufbereitung entspricht, ist sichergestellt, dass dieser nicht mit Schadstoffen versetzt ist. Allerdings findet man nicht in allen Produktbeschreibungen eine Information zu dieser DIN-Norm.



Welche Körnung sollte der Sand haben?

Sand für Sandfilteranlagen gibt es mit unterschiedlichen Körnungen. Prinzipiell kann man sagen, dass das Filterergebnis der Sandfilteranlage am besten ist, je feiner der Sand ist. Allerdings entsteht hier oft das Problem, dass zu feiner Sand von manchen Sandfilterpumpen beim Rückspülen mit ausgespült wird.

Aus diesem Grund hat sich Quarzsand mit einer Körnung mit mindestens 0,25 mm als gut herausgestellt. Eine optimale Filterleistung erhält man allerdings, wenn man mit mehreren Sand Schichten arbeitet, welche jeweils andere Körnungen haben. Am besten wären hier drei verschiedene Schichten.

Die unterste Schicht der Sandfilteranlage sollte ganz grober Quarzsand mit einer Körnung von 3-4 mm sein. Für die mittlere dritte Schicht sollte etwas feinerer Quarzsand mit einer Körnung von 2-3 mm verwendet werden. Die letzte Schicht, welche letztendlich das Filterergebnis optimieren soll, sollte aus sehr feinem Sand für Sandfilteranlagen gebildet werden. Die Körnung sollte hier zwischen 0,4 mm und 2 mm liegen.

Wie viel Sand wird für Sandfilteranlagen benötigt?

Eine genaue Bestimmung der Sandmenge kann nicht pauschal genannt werden, da die Menge des Sandes auch von der Sandfilteranlage und ihrer Größe abhängt. Grundsätzlich sollte man aber schauen, dass man Sandfilteranlagen maximal bis zu 50% mit Quarzsand befühlen sollte. Der Grund liegt darin, dass der Sand in der Sandfilteranlage beim Rückspülen aufgewirbelt wird. Wenn die Sandfilterpumpe zu voll ist, kann es dazu kommen, dass Sand beim Rückspülen mit ausgespült wird.

Wie oft muss der Sand in Sandfilteranlagen gewechselt werden?

Wie oft der Sand in Sandfilteranlagen gewechselt werden muss, lässt sich ebenfalls nicht pauschal beantworten. Abhängig ist dies vor allem, von der Nutzung des Gartenpools und der Filterpumpe. Im Allgemeinen sollte man aber schon darauf achten, dass der Sand in Sandfilteranlagen alle 2-3 Jahre – maximal 4 Jahre – ausgetauscht werden sollte.