Gartenmöbel sorgen für den letzten Schliff

Sommer, Sonne, Pool und Garten. Genau so soll ein Sommer sein! Doch neben einem Pool zur Abkühlung, solltest du auch die passenden Gartenmöbel Sets verwenden, für Grillabende, Essen oder einfach nur zum Entspannen. Die Auswahl an verschiedenen Sets ist scheinbar grenzenlos. Doch welches am besten zu dir passt, kannst du in ein paar Worten herausfinden.

Welche Materialien passen am besten zu meinen Bedürfnissen?

Besonders schönes Design: Holz und Rattan

Besonders Holzmöbel gehören zu den Eyecatchern im Garten. Durch das natürliche Produkt passt man das Möbelset dem Garten an. Vor allem der Grund, dass Holz generell als naturbelassenes Produkt zu bezeichnen ist, lässt es in einem grünen Garten perfekt zur Geltung kommen. Die Pflege sollte dennoch nicht vernachlässigt werden. Vor allem vor Nässe und Frost sollte man die Holzmöbel schützen, um die Haltbarkeit zu verlängern. Die Freude soll ja schließlich so lange währen wie nur möglich. Doch auch Rattanmöbel werden immer beliebter. Das geflochtene Material ist ein echter Konkurrent für die Holzmöbel, da die Optik so noch nie für Möbel im Freien vorhanden war. Es sind besondere Möbel, welche beim Betrachter und Nutzer einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Doch auch hier muss dringend auf die Pflege geachtet werden. Tut man dies nicht, so kann das Material auch schnell rissig werden.

Gartenmöbel Sets

Langlebigkeit ohne Pflege: Aluminium und Kunststoff

Aluminium hingegen wird als Material nicht mehr ganz so gut angenommen wie noch vor einigen Jahren. Holz- und Rattanmöbel sind hier deutlich am Leichtmetall Alu vorbeigezogen. Dennoch bieten auch Alumöbel einige Vorteile. Besonders und gerade für Möbel im Garten. Denn neben der geringen Pflege sind die Produkte mittlerweile so gefertigt, dass auch der gefürchtete Rost den meisten Stühlen und Tischen aus Alu heute nichts mehr anhaben kann. Zudem haben die Hersteller auch im Design nachgebessert, sodass man hier wieder etwas Boden gut machen konnte. Das praktischste Material ist und bleib aber wohl Kunststoff. Besonders, da sie platzsparend sind. Meist ist es möglich die Stühle zu stapeln und so Platz zu schaffen, wenn er benötigt wird. Egal ob auf dem Balkon oder im Garten. Natürlich sind die Modelle aus Kunststoff nicht der absolute Hingucker, dennoch kann man, wenn es die Bedingungen erfordern, als Alternative auf sie zurückgreifen.

Holz Rattan Alu Kunststoff
+ Stilvoll
+ Naturverbunden
+ Viele Farben± Preisklasse Mittel- Pflegeintensiv
– Verliert Farbintensität
+ Sehr edle Optik
+ geringes Gewicht
+ Sehr stabil
+ Viele Variationen- Anfällig bei Nässe
– teuer
+ Witterungsresistent
+ Stabil
+ Pflegeleicht± Flecken sind
sichtbarer- Kann rosten
– teuer
+ sehr günstig
+ geringes Gewicht
+ Pflegeleicht- nicht stabil
– anfällig bei starker Hitze
– unedles Design
 Was sonst noch wichtig ist

Neben dem guten Überblick über die Materialien lässt sich auch die Anzahl der Stühle, welche man gerne haben möchte, bestimmen. Dies ist vor allem, wenn man sich dafür entscheidet vor Ort in einer Baumarktfiliale zu kaufen, nicht so ohne weiteres möglich. Es lässt sich somit individuell ein Set mit einem Lieblingstisch und einer gewünschten Anzahl an Stühlen zusammenstellen.

Die praktischsten Gartenmöbel bleiben jedoch weiterhin die aus Kunststoff gefertigt werden. Nicht nur der geringe Preis machen sie attraktiv, sondern auch, dass man so gut wie keine Mühe in die Pflege stecken muss, da sie absolut wetterbeständig sind. Der Nachteil ist hierbei, dass Gartenmöbel aus Kunststoff nicht annähernd so gut aussehen wie die Konkurrenten aus Rattan, Holz oder Alu. Für eine Zielgruppe mit kleinem Geldbeutel sind die Produkte aus Kunststoff aber dennoch sehr empfehlenswert, da extrem robust und langlebig.