Der perfekte Gartenpool Untergrund

Wenn du einen Pool im Garten aufstellen willst, egal ob es ein Quick Up Pool, ein Stahlwandpool oder Frame Pool ist, solltest du einen entsprechenden Untergrund für den Pool haben. Sofern man nicht eine gerade Betonfläche zur Verfügung hat, sollte der Gartenpool Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Wir zeigen in diesem Artikel, was beachtet und getan werden muss, um den Untergrund in deinem Garten für deinen Pool am besten vorzubereiten.

Warum sollte der Gartenpool Untergrund absolut gerade sein?

Beim aufstellen des Gartenpools sollte man darauf achten, dass der Untergrund zu 100% gerade ist. Wenn du das liest, denkst du mit Sicherheit, dass dies übertrieben ist. Der Gartenpool Untergrund sollte allerdings wirklich absolut gerade sein. Wenn dein Untergrund mehr als 1% Gefälle hat, kann dies im schlimmsten Fall dazu führen, dass dein Pool umkippt, wenn du ihn mit zu viel Wasser befüllst.



Selbst das kleinste Gefälle ist zu sehen, wenn der Gartenpool mit Wasser befüllt wird. Bei einem QuickUp Pool, wie dem Intex Easy Set Pool,  erkennt man das Gefälle sowohl am Wasserspiegel, als auch daran, dass der Pool deformiert ist und einen Bauch bekommt. Für eine kurze Zeit kann dieser Höhenunterschied in Kauf genommen werden. Allerdings sollte hier dann beachtet werden, dass nicht zu viel Wasser im Pool ist, um ein Umkippen zu vermeiden. Sollte der Gartenpool dauerhaft im Garten stehen bleiben, sollte der Untergrund auf jeden Fall begradigt werden.

Wie kann der Gartenpool Untergrund begradigt werden?

Um den Untergrund für den Gartenpool zu begradigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann der Untergrund durch aufschütten von Sand ausgeglichen werden. Man kann hier eine etwas größere Fläche als die Stellfläche des Pools mit Sand aufschütten. Der Sand sollte gut angefeuchtet und anschließend mit etwas schwerem verdichtet werden. Das Aufschütten von Sand wird von den Profis allerdings nur bedingt empfohlen, da immer die Gefahr besteht, dass der sandige Untergrund auseinander rutscht.

Besser: Pool Untergrund begradigen durch abtragen der Grasnarbe

Die deutlich bessere und zu empfehlende Methode, um den Untergrund zu begradigen, wäre, sofern es sich um eine Rasenfläche handelt, die Grasnarbe abzutragen und den Untergrund durch Abtragen der Erde zu begradigen. Am besten solltest du dir hierfür eine Richtlatte kaufen* oder ausleihen. Anschließend hat man einen soliden und unbedenklichen Untergrund für den Gartenpool.

Wenn die Fläche schön gerade ist, sollte zunächst ein Vlies gegen Unkraut auf die vorbereitete Fläche gelegt werden, damit kein Unkraut oder Wurzeln durchwachsen und den Pool beschädigen. Am besten achtet man darauf, dass dieses eine hohe Stärke ab 150g/m²* hat. Ein solches Vlies kann man im Baumarkt oder auch bei Amazon kaufen*. Über das Vlies sollte anschließend noch eine Plane, wie die Bodenschutzplane von Intex* gelegt werden, bevor der Pool aufgestellt wird.

Wenn der Pool in der nächsten Saison nicht mehr stehen soll, muss einfach nur neuer Rasen ausgesät werden oder der abgetragene Rasen wieder eingesetzt werden, sofern man ihn aufgehoben und entsprechend behandelt hat.

Was benötige ich alles um den Untergrund für den Pool durch Abtragen auszurichten?

Wenn du deinen Pool Untergrund begradigen willst und dafür den Rasen abtragen willst, benötigst du ein paar Werkzeuge und Utensilien:

  • Um den Rasen entsprechend ausstechen und abtragen zu können, solltest du dir einen guten Spaten kaufen*, wenn du noch keinen haben solltest.
  • Um die Fläche zu 100 Prozent gerade auszurichten empfehle ich dir außerdem den Kauf einer Richtlatte mit Libelle* oder besser noch einer Laserwasserwaage*.
  • Zum Verdichten des Erdreiches ist außerdem eine Rasenwalze* empfehlenswert. Alternativ geht auch ein gefülltes Wasserfass.
  • Zusätzlich empfehle ich zum einen ein starkes Unkrautvlies*, sowie eine Pool Bodenplane* unter den Pool zu legen.
Folgende Arbeitsschritte sind notwendig um den Gartenpool Untergrund durch Abtragen zu begradigen:
  1. Grundfläche des Pools mit einem Spaten in den Rasen stechen. Umriss am besten etwas größer Wählen.
  2. Rasen mit dem Spaten am besten in kleineren Stücken von der Erde lösen und abtragen bis die vorher „angedeutete“ Grundfläche keinen Rasen mehr aufweist.
  3. Richtlatte anlegen und ausrichten. Erde in allen Richtungen soweit abtragen, bis Richtlatte in allen Richtungen absolut gerade ist.
  4. Boden mit etwas schwerem Verdichten. (Volles Wasserfass, Gartenwalze, Rüttelplatte etc.)
  5. Unkrautvlies auslegen.
  6. Bodenplane auslegen.
  7. Pool aufstellen und mit Wasser füllen.

Soll der Pool dauerhaft im Garten aufgestellt werden, sollte man sich überlegen, ob man den Untergrund nicht betoniert oder Bodenplatten verlegt. Alternativ kann man auch ein Podest aus Holz und Terrassendielen bauen um den Pool darauf zu stellen.

Fazit

Wie du siehst, gibt es einige verschiedene Ansätze, um den Gartenpool Untergrund zu begradigen und entsprechend vorzubereiten. Das wichtigste ist aber vor allem, dass der Gartenpool am Ende absolut gerade steht, um ein Umkippen des Pools zu verhindern.